Verfolgungsfahrt durch Hannover: 71-Jähriger versucht sich der Polizeikontrolle zu entziehen

Am Samstag, 25.07.2020, ist es in den Morgenstunden zu einer Verfolgungsfahrt in Hannover-Hainholz gekommen. Zehn Funkstreifenwagen haben einen VW verfolgt und erst in Langenhagen (Ortsteil Engelbostel) stoppen können.

Gegen 07:20 Uhr fiel Polizeibeamte auf Streifenfahrt der 71-jährige Fahrer eines VW auf, der Ihnen aufgrund von Verkehrsdelikten in der Vergangenheit polizeilich bekannt war. Da der Mann nicht mehr über eine Fahrerlaubnis verfügt, wollten die Polizeibeamten den VW-Fahrer auf der Schulenburger Landstraße kontrollieren. Dieser missachtete jedoch die Haltesignale und flüchtete mit hohem Tempo stadtauswärts. Dabei überfuhr er auch mehrere rote Ampeln.

Erst auf einem Feldweg in Engelbostel konnte das Fahrzeug unter Hinzuziehung weiterer Streifenwagen gestoppt werden. Als die Polizeibeamten an den Pkw herantraten, beschleunigte der 71-Jährige – noch im Fahrzeug sitzend – unvermittelt seinen VW erneut, lenkte nach links und drängte dadurch eine kontrollierende Polizeibeamtin in den Grünstreifen des Feldweges. Da der Weg zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits durch Streifenwagen blockiert war, konnte er nicht weiter flüchten.

Der 71-Jährige wurde zunächst zur Wache des Polizeikommissariats Nordstadt gebracht und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen entlassen. Er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Darüber hinaus wird zusätzlich wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. /mr