Polizei warnt vor Giftködern in der Nordstadt

Aktuell ermitteln die Beamten des Polizeikommissariats Nordstadt gegen unbekannte Täter, die in der zweiten Kalenderwoche offenbar mit Gift versehene Leberwurstköder an der Oberstraße ausgelegt haben.

Am Freitagvormittag, 10.01.2020, hatte sich die Halterin (55) eines Yorkshire Terriers bei der Polizei gemeldet. Gegenüber den Beamten gab sie an, dass ihr Hund am Vormittag im Bereich der Christuskirche einen Wurstrest gefressen habe und kurz darauf krank geworden sei. In der Tierärztlichen Hochschule Hannover wurde der Terrier zwei Tage später eingeschläfert. Zwischenzeitlich konnte ermittelt werden, dass das Tier mit hoher Wahrscheinlichkeit einen mit einer giftigen Substanz versehenen Köder gefressen hatte. Daher leiteten die Beamten ein Strafverfahren nach dem Tierschutzgesetz gegen Unbekannt ein.

  • Da von den Giftködern nicht nur eine Gefahr für Tiere, sondern auch für Menschen ausgehen kann, warnt die Polizei Hannover nun alle Bewohner der Nordstadt.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich im Polizeikommissariat Nordstadt (Telefon 0511 109-3117) zu melden. /now, ahm