Zeugenaufruf: 35-Jähriger wirft mit Gehhilfe auf Bus – Unfall

Am Dienstagnachmittag, 26.11.2019, hat ein Busfahrer eine Gefahrenbremsung auf der Fernroderstraße (Mitte) einleiten müssen, nachdem ihm eine Gehhilfe an die Frontscheibe geworfen worden ist. Eine 64-jährige Businsassin ist dabei gestürzt und hat leichte Verletzungen davongetragen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 27 Jahre alte Busfahrer gegen 17:00 Uhr mit der Linie 134 (Richtung Peiner Straße) auf der Fernroder Straße in Richtung Rundestraße unterwegs. Unterhalb der Eisenbahnbrücke befand er sich zwischen mehreren Radfahrern, als er plötzlich einen Knall hörte und eine Gehhilfe an der Windschutzscheibe wahrnahm.

Er leitete umgehend eine Gefahrenbremsung ein, wobei die 64-Jährige im Bus stürzte und sich leicht verletzte. Bei der anschließenden Nachschau entdeckte der Fahrer die Gehhilfe unter dem Bus, eine Person konnte er jedoch nirgendwo entdecken.

Weitere Ermittlungen führten die alarmierten Polizeibeamten schließlich zu einem 35-Jährigen, der die Gehhilfe vor dem Bus auf die Fahrbahn geworfen haben soll. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die beobachtet haben, wer die Gehhilfe vor den Bus geworfen hat.

Hinweise bitte unter der Rufnummer 0511 109-1888 an den Verkehrsunfalldienst Hannover oder an jede andere Polizeidienststelle. /pu, now