Zeugenaufruf Altgarbsen: Kleinkind angefahren und geflüchtet

Am Am Sonntagnachmittag, 06.10.2019, gegen 16:10 Uhr, war ein 2-jähriger Junge auf seinem Laufrad auf dem Hegerwisch in Richtung Calenberger Straße unterwegs. Kurz hinter ihm befanden sich seine Eltern. Die Familie wollte die Straße in einer dortigen 90-Grad-Kurve überqueren, um sich auf den dortigen Gehweg zu begeben. Auf dem Gehweg kam ein Radfahrer aus der entgegen gesetzten Richtung angefahren. Als der Junge bereits mit dem Vorderrad auf dem Gehweg war, stieß der Radfahrer mit seinem Fahrrad gegen das Laufrad des Jungen, so dass dieser hinfiel und sich hierbei eine Kopfplatzwunde zuzog.

Die 26-jährige Mutter kümmerte sich um ihren Sohn, während der 30-jährige Vater dem ebenfalls gestürzten Radfahrer aufzuhelfen versuchte. Als die Eltern angaben, dass sie die Polizei rufen wollen, flüchtete der Radfahrer auf dem Hegerwisch in Richtung Feldmark, ohne seine Personalien anzugeben. Der Junge wurde mit einem Krankenwagen ins KKB gebracht und dort ambulant behandelt.

Der Radfahrer wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • vermutlich russischer/ osteuropäischer Herkunft
  • ca. 40-45 Jahre alt
  • ca. 185 cm groß
  • athletische Statur
  • offensichtlich Stirnglatze, das restliche Haar ist bis auf ganz kurze Stoppel zur Glatze rasiert
  • vermutlich leichte Abschürfungen an der linken Hand

Gegen den Radfahrer wurde ein Verfahren wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort sowie fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Garbsen unter Telefon 05131/ 701-4515 in Verbindung entgegen. Die Polizeistation Berenbostel ist tagsüber unter der Telefonnummer 05131/ 463190 zu erreichen.