Misburg-Nord: 36-Jähriger wird bei Streitigkeiten mit Messer schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen an der Hannoverschen Straße (Misburg-Nord) sind in der Nacht zu Sonntag (14.07.2019) zwei Männer durch Messerstiche verletzt worden, einer von ihnen schwer. Die Polizei hat drei Täter vorläufig festgenommen.

Ersten Ermittlungen zufolge hielt sich eine Gruppe von fünf Männern gegen 03:20 Uhr auf der Straße auf, als ein 27-Jähriger dazu kam und sich zwischen ihm und der Gruppe ein Streit entwickelte. In dessen Verlauf griff ein 36-Jähriger den jungen Mann an und verletzte ihn durch Tritte gegen den Kopf. Der 27-Jährige zog daraufhin ein Messer, stach nach seinem Kontrahenten und fügte ihm eine schwere Verletzung am Oberschenkel zu. Als sich der junge Mann daraufhin einige Meter zurückzog, fiel ihm das Messer aus der Hand. Ein 26-Jähriger aus der Gruppe hob es auf und ging auf den Mann zu. Augenscheinlich verletzte er ihn am Oberkörper, als er ihm das Messer zurückgab. Der 27-Jährige flüchtete anschließend in ein nahes Gebäude und warf dabei das Messer in ein Gebüsch.

Die zwischenzeitlich von Zeugen alarmierte Polizei nahm den Flüchtigen kurze Zeit später fest und stellte das Messer sicher. Der 27-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo seine Wunde ambulant versorgt wurde. Auch der 36-Jährige und sein 26 Jahre alter Komplize wurden vorläufig festgenommen. Der Ältere kam in eine Klinik und wurde dort operiert. Der Jüngere wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 27-Jährige und der 36-Jährige müssen sich nun jeweils wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten, gegen den 26-Jährigen leiteten die Beamten ein Verfahren wegen des Verdachts auf eine gefährliche Körperverletzung ein. /isc