32 Verstöße bei Reisebuskontrollen am ZOB festgestellt

Spezialisten der Polizeidirektion Hannover haben am Dienstag, 09.04.2019, insgesamt 16 Reisebusse und deren Fahrer kontrolliert. Bei den Überprüfungen ist der Fokus auf die Verkehrssicherheit der Busse sowie die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten gelegt worden.

In der Zeit von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr hatte die Spezialisierte Verfügungseinheit den gewerblichen Personenverkehr am ZOB kontrolliert. In Zahlen: Es wurden 429 Fahrgäste und 22 Busfahrer überprüft. Dabei stellten die Beamten 32 Verstöße gegen die sogenannten Sozialvorschriften fest. Darunter fallen zum Beispiel fehlende Arbeitszeitnachweise, Nichteinhaltung von Ruhezeiten oder Fahren ohne Fahrerkarte. Im Besonderen wurde vier Mal die erforderliche Tagesruhezeit nicht eingehalten, acht Mal wurden Pausen zu spät eingelegt, in fünf Fällen wurde die Lenkzeit überschritten und fünf Mal fehlten die Arbeitszeitnachweise in Gänze. Neun Mal wurde sogar ein Bus ohne Fahrerkarte gelenkt. In einem Bus fanden die Polizisten eine Fahrerkarte, obwohl der Fahrer nicht anwesend war.

Auch in Zukunft wird die Polizeidirektion Hannover Schwerpunktkontrollen des gewerblichen Personenverkehrs durchführen, um so die Verkehrssicherheit zu erhöhen. /has, now