Zeugenaufruf Groß-Buchholz: Unbekannter bedroht Zehnjährige und ihre Mutter mit Schusswaffe

Am Freitagmorgen (22.03.2019), gegen 08:00 Uhr, hat ein bislang unbekannter Mann ein Mädchen auf ihrem Schulweg an der Karl-Wiechert-Allee/ Ecke Nobelring mit einer Schusswaffe bedroht und aufgefordert, mit ihm hinter ein Gebäude zu kommen. Als die zwischenzeitlich informierte Mutter (Alter: 44) dazwischen ging, hat der Mann auch sie mit der Waffe bedroht und ist anschließend geflüchtet.

Nach bisherigen Ermittlungen war die Zehnjährige auf dem Weg zur Schule, als der Unbekannte an der Karl-Wiechert-Alle an sie herantrat, mit einer Pistole bedrohte und aufforderte, mit ihm hinter ein Gebäude zu kommen. Nach einigen Metern gelang es der Schülerin, mit ihrem Mobiltelefon ihre Mutter über den Sachverhalt in Kenntnis zu setzen. Nachdem die 44-Jährige mit einem Auto zum Geschehensort geeilt war, forderte sie ihre Tochter auf, zu ihr in den Wagen zu steigen. Als diese sich nicht traute, stieg die Frau aus und zog das Mädchen von dem Mann weg. In diesem Moment griff der Unbekannte erneut zu seiner Pistole, drohte damit und forderte die Mutter auf, das Kind loszulassen. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Domagkweg.

Der Mann – es soll sich vermutlich um einen Deutschen handeln – ist 1,65 bis 1,70 Meter groß, 18 bis 25 Jahre alt und schlank. Er war mit einer dunkelbraunen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet, hatte schwarze Stiefel an und trug einen grauen Schal sowie eine schwarze Wollmütze.

Den Schal sowie die Mütze stellte die alarmierte Polizei kurze Zeit später in einer Unterführung am Domagkweg sicher. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Gegen den Unbekannten wird jetzt wegen Nötigung, Bedrohung und des Verdachts der versuchten Freiheitsberaubung ermittelt.

Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Südstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3217. /schie,has