Hemmingen: Zigarette löst Wohnungsbrand aus – behinderte Bewohnerin stirbt

Bei einem Feuer in einer Wohnung in Hemmingen am frühen Montagmorgen (25.03.2019) ist die 66 Jahre alte Bewohnerin ums Leben gekommen. Ermittlungen der Kriminalpolizei haben ergeben, dass eine brennende Zigarette das Feuer verursacht hat.

Nachbarn hatten gegen 01:40 Uhr den Rauchmelder in der Erdgeschosswohnung gehört und die Rettungskräfte alarmiert. Die Feuerwehr konnte den Brand in dem als Wohn- und Schlafzimmer genutzten Raum schnell löschen, doch für die allein lebende Frau kam jede Hilfe zu spät. Die 66-Jährige hatte zum Zeitpunkt des Brandes in ihrem Elektrorollstuhl gesessen und sich nicht aus eigener Kraft daraus befreien können. Die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Die Kripo hat den Brandort am Montagvormittag untersucht und geht davon aus, dass eine brennende Zigarette das Feuer ausgelöst hat. Die Beamten schätzen den entstandenen Schaden auf rund 50.000 Euro. /isc,schie