A2, Wunstorf – Garbsen: LKW-Fahrer stirbt bei Auffahrunfall

Heute Nachmittag (27.02.2019), gegen 14:30 Uhr, hat ein 62 Jahre alter LKW-Fahrer auf der BAB 2 (Fahrtrichtung Berlin) zwischen den Anschlussstellen Wunstorf-Luthe und Garbsen offenbar das Ende eines Staus übersehen und ist auf einen Sattelzug aufgefahren. Der Mann ist in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden und noch an der Unfallstelle gestorben.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 62-Jährige mit seinem 18-Tonner auf der rechten Spur der A2 in Fahrtrichtung Berlin unterwegs, als sich zwischen den Anschlussstellen Wunstorf-Luthe und Garbsen der Verkehr staute. Ein davor fahrender 63-Jähriger mit seinem Sattelzug sowie ein 41-Jähriger – dieser fuhr mit seinem Tieflader unmittelbar vor dem Sattelzug – erkannten dieses noch rechtzeitig und brachten ihre Fahrzeuge zum Stehen. Der 62-Jährige übersah jedoch offenbar das Stauende, fuhr nahezu ungebremst mit seinem LKW auf das Heck des Sattelzuges auf und schob diesen auf den davor stehenden Tieflader.  Der Unfallverursacher wurde in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen – zur Unterstützung war ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle gelandet – starb der Mann noch vor Ort an der Schwere seiner Verletzungen. Die beiden anderen LKW-Fahrer blieben unverletzt.

Die Höhe des entstandenen Schadens schätzt die Polizei auf 200 000 Euro.

Die A2 war in Fahrtrichtung Berlin für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Seit etwa 16:30 Uhr läuft der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.  Aktuell (18 Uhr) staut er sich auf einer Länge von 16 Kilometern. /schie