Zeugenaufruf Vahrenwald: Mutmaßliche Rollerdiebe versuchen vor der Polizei zu flüchten

Polizeibeamte haben heute Vormittag (26.02.2019) ein Pärchen (14 und 16 Jahre) im Stadtteil Vahrenwald vorläufig festgenommen. Es steht im Verdacht, gemeinschaftlich einen Roller entwendet zu haben. Bei der Flucht vor der Polizei ist der Rollerfahrer unter anderem mit hoher Geschwindigkeit über einen belebten Kinderspielplatz gefahren.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge wählte ein Anwohner des Erlenwegs im Stadtteil Vinnhorst gegen 10:20 Uhr den Notruf, da er auf zwei Jugendliche auf einem Roller aufmerksam geworden war, die jeweils ohne Helm auf dem Fahrzeug saßen. Als die Beamten gerade den Sachverhalt aufnehmen wollten, näherte sich der besagte 125er Roller (Daelim NS 125) mit hoher Geschwindigkeit auf dem Erlenweg. Zu diesem Zeitpunkt saß ein Jugendlicher auf dem Fahrzeug und als Sozia ein junges Mädchen – beide ohne Helm.

Die Beamten nahmen umgehend die Verfolgung des Leichtkraftrads auf und stellten bei einer Abfrage des Kennzeichens fest, dass das Gefährt in der Nacht vom 23. auf den 24. Februar an der Melanchthonstraße entwendet worden war. Bei der Flucht fuhr der Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit quer durch die Stadtteile Vinnhorst und Vahrenwald und dabei auch über einen zu diesem Zeitpunkt belebten Spielplatz an der Apenrader Straße. Letztlich konnten die Polizisten den Roller, den 16 Jahre alten Teenager sowie seine Begleiterin (14) auf einem Garagenhof an der Vahrenwalder Straße lokalisieren und die Jugendlichen nach kurzer Flucht zu Fuß vorläufig festnehmen. Den entwendeten Motorroller stellten die Beamten sicher.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen an ihre Eltern übergeben. Gegen sie ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts des schweren Diebstahls und zusätzlich gegen den Fahrer wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Zeugen der Flucht – insbesondere die Personen auf dem Spielplatz an der Apenrader Straße – werden dringend gebeten, sich beim Polizeikommissariat Nordstadt (0511 109-3117) zu melden. /now,zim