Garbsen: Neujahrsempfang im Zeichen der Campus-Eröffnung

Die Campus-Eröffnung im September war beim Neujahrsempfang der Stadt Garbsen in aller Munde. „Der 19.9. wird ein Datum für unser Geschichtsbuch“, konstatierte Bürgermeister Christian Grahl vor den rund 700 Gästen in der Aula/Mensa am Planetenring. Der Unistart bilde einen Ausgangspunkt für kurz-, mittel- und langfristige Chancen, die es zu erkennen und zu nutzen gelte.

Von kreativem Entwicklungspotenzial zeugte dann auch eine beim Neujahrsempfang präsentierte und ab sofort in der Rathaushalle zu sehende Ausstellung, die Ergebnisse der „Innovation Cell“ vorstellt. Gezeigt wird ein Feuerwerk an Ideen für eine gute Fortentwicklung des Campus Maschinenbau.

Dass sich jedoch nicht nur in Garbsen-Mitte, sondern in jedem der 13 Stadtteile in diesem Jahr viel bewegt, stellte Grahl in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Er berichtete unter anderem von Neubauprojekten, Fortschritten im Bereich Schule, von dem bevorstehenden ersten Stadtschützenfest in Meyenfeld und Bürgerbeteiligungen. Es lohne sich,  die Stadtteile Garbsens mit ihrem jeweils typischen Charisma zu einer politisch starken Einheit mit einer gemeinsamen Stadtgesellschaft weiterzuentwickeln, so Grahl.

Geehrt wurden unter anderem stellvertretend für die Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen der Willehadi-Kirchengemeinde Pastorin Renate Muckelberg (ganz links…) und Günter Seeber vom Bauausschuss der Gemeinde (ganz rechts im Bild) – für das besondere Engagement beim Wiederaufbau der 2013 bei einem verheerenden Brand bis auf die Grundmauern niedergebrannten Kirche.

Erika Böker (Billd links) wurde für ihr langjähriges kommunalpolitisches Wirken ausgezeichnet. Seit 1972 bringt sich die aktuell stellvertretende Ratsvorsitzende und ehemalige stellvertretende Bürgermeisterin wie keine Zweite für zahlreiche soziale und gesellschaftspolitische Themen ein.

Mit der dritten Ehrung sollte ursprünglich das langjährige Engagement von Ortsbürgermeister Werner Baesmann gewürdigt werden, der wenige Tage vor dem Empfang überraschend verstarb. Baesmann war ebenfalls seit 1972 in der Kommunalpolitik im Einsatz. Grahl bat die Gäste des Neujahrsempfangs um eine Schweigeminute für den verstorbenen Ortsbürgermeister und erinnerte zudem an den erst Anfang des Jahres verstorbenen ersten Stadtdirektor Jan-Gerd Höötmann sowie den Ende 2018 verstorbenen Garbsener Ehrenbürger Robert Hesse und den im Spätsommer verstorbenen ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Dietmar Kansy.