Ronnenberg: Polizisten retten Bewohner aus brennendem Haus

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Hagacker sind am Donnerstagabend (24.01.2019) zwei Menschen leicht verletzt worden. Sie wurden von zwei Polizisten aus dem Haus gerettet. Ersten Ermittlungen zufolge hat ein Topf Feuer gefangen.

Die Polizei wurde gegen 20:20 Uhr zu dem Gebäude im ronnenberger Stadtkern alarmiert. Bei ihrem Eintreffen brannte der Dachstuhl des Mehrfamilienhauses. Den Beamten fiel auf, dass zwei der Bewohner sich noch im verqualmten Treppenhaus befanden. Einen 46-Jährigen, der bewusstlos war, trugen die sie aus dem Haus und übergaben ihn an den die Besatzung des zeitgleich eintreffenden Rettungswagens. Sein 36-jähriger Nachbar konnte mithilfe der Polizisten das Haus verlassen. Beide Männer wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Alle weiteren Bewohner waren zuvor bereits eigenständig ins Freie gelangt.

Die Feuerwehr löschte den Brand.

Experten des Fachkommissariats für Brandermittlung haben Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen. Sie gehen davon aus, dass die Flammen in einem Topf mit heißem Öl entstanden, als der Bewohner sich im Nebenraum befand. Gegen den 36 Jahre alten Mann leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung ein. Die Ermittlungen dauern an.

Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von 1.000.000 Euro. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. /ahm,has