Vier Verletzte nach Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Mittwochmorgen, 25.12.2018, gegen 06:45 Uhr, haben zwei Männer (43 und 49 Jahre), und eine Frau (32 Jahre) vier Polizeibeamte an der Goethestraße angegriffen, als diese einen Platzverweis durchsetzen wollten. Der 43-Jährige und drei Einsatzkräfte haben bei der Auseinandersetzung Verletzungen erlitten.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge waren die drei – sie waren zu der Zeit in Begleitung weiterer Personen – mit Mitarbeitern einer Lokalität an der Scholvinstraße in Streit geraten, die daraufhin die Polizei alarmierten.

Nachdem die Einsatzkräfte schlichtend auf alle Beteiligten eingewirkt und den Sachverhalt aufgenommen hatten, sprachen sie für die Gruppe einen Platzverweis für die Feiermeile am Steintor aus. Während der Großteil der Personen den Bereich verließ, zeigte sich das Trio uneinsichtig, sodass die Beamten erneut auf die Drei einredeten und sie dabei gelegentlich weiterschoben. Plötzlich versuchte der 43-Jährige mehrfach einen 31 Jahre alten Polizisten zu schlagen, woraufhin der Angreifer zu Boden gebracht wurde. Hier schlug und trat er nach den Beamten, bäumte sich immer wieder auf und musste wiederholt zu Boden gedrückt werden. In das Geschehen mischte sich der 49 Jahre alte Begleiter des Tatverdächtigen ein, der nun unvermittelt einem Polizisten ins Gesicht und einem weiteren an den Kopf schlug. Nachdem auch er am Boden fixiert werden konnte, versuchte die 32-Jährige die Polizisten von ihrem 43 Jahre alten Bekannten wegzuziehen und diesen zu befreien. Letztlich gelang es den vier Beamten das Geschehen unter Kontrolle zu bringen.

Während das Trio zum Polizeigewahrsam gebracht wurde, forderten die Einsatzkräfte einen Rettungswagen zur medizinischen Versorgung des 43-Jährigen an. Der Rettungswagen brachte ihn daraufhin in eine Klinik, während die beiden anderen Tatverdächtigen in Gewahrsam genommen wurden. Die drei verletzten Polizeibeamten konnten ihren Dienst nicht fortsetzen und begaben sich in medizinische Behandlung.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Widerstandes, Körperverletzung und der versuchten Gefangenenbefreiung aufgenommen. Der 43-Jährige hat seinerseits Strafanzeige wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt gegen die einschreitenden Beamten erstattet. Die Ermittlungen dauern an. /pu