Garbsen: Hahn Gruppe investiert um real herum im Nord-West-Zentrum

Der neu gestaltete Eingangsbereich überzeugt durch eine klare Strukturierung und eine erhöhte Aufenthaltsqualität. Dank der goldenen Fassade erhält das Zentrum ein neues Gesicht.

Hier tut sich was: Die Hahn Gruppe aus Bergisch Gladbach investiert mehrere Millionen in ihr Nord-West-Zentrum. Geschäftsführer Stephan Wollersheim kündigte an, das Zentrum zukunftsfähig gestalten zu wollen. Sein Unternehmen verspricht sich von der Revitalisierung eine innerstädtische Sogwirkung. Geplant sind nicht nur Modernisierungen, eine neue Fassade und eine sogenannte Markthalle im Eingangsbereich von Real, es konnten auch zusätzlich noch drei neue Mieter gefunden werden. Mit TK Maxx, dm und Siemes-Schuhcenter werden weitere Zielgruppen angesprochen.

Bürgermeister Christian Grahl äußerte sich begeistert: „Das ist eine hervorragende Nachricht für unsere Stadt. Das Nord-West-Zentrum hat bereits heute eine starke Anziehungskraft und eine hohe Besucherfrequenz. Durch die Modernisierung wird das Einkaufen in der Mitte, rund ums Rathaus, noch vielfältiger und attraktiver.“ Die Millionen-Investition sei ein klares Bekenntnis zum Standort Garbsen und stärke die Stadtmitte als Ganzes, so der Bürgermeister.

Christian Grüntjens von Real und Frank Kneib von der Hahn Gruppe erläutern Bürgermeister Christian Grahl Details zur neuen Außenfassade, die das Nord-West-Zentrum optisch attraktiver machen soll.

Schon von außen wird die Neugestaltung ins Auge springen: Geplant ist eine goldene Metallfassade. Optisch ansprechende Laubengänge mit Pendelleuchten sorgen dafür, dass Einkaufende in Arkaden trockenen Fußes ins Zentrum gelangen können. Erhöht wird auch die Aufenthaltsqualität: Neben der Umgestaltung der Eingangssituation im real-Markt stehen zahlreiche aufwertende Baumaßnahmen auf dem Plan. „Das neue Zentrum wird kaum wiederzuerkennen sein, teilweise bleiben vom Ursprünglichen nur Dach und Grundmauern stehen“, sagte Frank Kneib, Senior-Projektentwickler von der Hahn Gruppe.

Real bleibt dem Standort treu und investiert in ein Update des Innenausbaus – geplant ist eine Fokussierung auf den Food-Bereich. Das Gastronomieangebot und der Frischebereich werden deutlich erweitert.

Im Zuge der Neuaufteilung wird das Textilunternehmen Ernsting´s Family einen neuen Standort im Zentrum beziehen und seine Verkaufsfläche deutlich vergrößern.

Wenn alles nach Plan läuft, soll die Modernisierung bereits Ende 2019 abgeschlossen sein. Der Betrieb läuft weiter: Eine vorübergehende Schließung ist nicht geplant. Nach der Revitalisierung wird Real über eine langfristig gesicherte Mietfläche von rund 12.000 Quadratmetern verfügen. Die Gesamtfläche des Nord-West-Zentrums beläuft sich auf etwa 18.500 Quadratmeter.

Das Nord-West-Zentrum besteht seit 1985. Real ist von Anfang an Ankermieter.