Zeugenaufruf Hannover: Mann bei Streit in der Stadtbahn verletzt

Ein 42-jähriger Hannoveraner ist am Mittwoch (21.11.2018) in der Mittagszeit bei einer Auseinandersetzung mit einem anderen Mann in einer Stadtbahn zwischen den Haltestellen Marienstraße und Aegidientorplatz in Hannover leicht verletzt worden. Dabei hat der Hund des Unbekannten dem Opfer in den Arm gebissen. Die Polizei sucht Zeugen.

Gemeinsam mit seiner Frau fuhr der 42-Jährige gegen 13:00 Uhr von der Haltestelle Karl-Wichert-Allee mit Stadtbahn, Linie 4, ab. Kurz darauf stieg an der Station Braunschweiger-Platz ein Mann mit seinem Hund zu. Das Tier soll hellgraues, kurzes Fell gehabt haben und einer Dogge ähnlich sehen. Die beiden setzten sich zunächst in kurzer Entfernung von dem Paar in den mittleren Waggon und standen dann in Höhe der Station Marienstraße auf, um die U-Bahn wieder zu verlassen.

Als der Halter mit dem Tier auf Höhe der Eheleute war, sprach der Mann den Unbekannten an. Er habe ihn darauf hingewiesen, dass sein Hund einen Maulkorb tragen müsse, sagte der Zeuge. Infolgedessen habe der Andere ihn beleidigt und ihn körperlich angegriffen. Unvermittelt soll dann auch der Hund das Opfer in den Arm gebissen haben. Der 42-Jährige wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. An der Haltestelle Aegidentorplatz verließ der Unbekannte mit seinem Tier die U-Bahn und verschwand in der Menschenmenge.

Der Gesuchte soll zwischen 40 und 45 Jahre alt und von kräftiger Gestalt sein. Er hat dunkelblonde, wellige Haare. Bekleidet war er mit einer grauen Winterjacke und einer blauen Jeans.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den Mann und seinen Hund geben können, oder das Geschehen beobachtet haben, sich bei der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 – 109 3920 zu melden. /ahm,now