39-Jähriger starb nach Stichverletzung – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Im Rahmen der Fahndung ist am Freitag ein 27-Jähriger von Beamten der Bundespolizei im Hauptbahnhof festgenommen worden. Er steht im dringenden Verdacht, einem 39-Jährigen an der Fernroder Straße eine tödliche Stichverletzung beigebracht zu haben. Seit Samstag sitzt der Mann in Haft.

Im Rahmen weiterführender Ermittlungen hatte sich der Tatverdacht gegen den 27-Jährigen konkretisiert, sodass das Amtsgericht Hannover auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover am Freitag, 16.11.2018, einen Haftbefehl gegen ihn erließ. Dem 27-Jährigen wird vorgeworfen, am Samstag, 10.11.2018, an der Fernroder Straße einem 39-Jährigen eine Stichverletzung zugefügt zu haben, an der das Opfer wenig später in einer Klinik verstarb (wir haben berichtet). Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen wurde der Gesuchte von Beamten der Bundespolizei am Freitagabend im Hauptbahnhof Hannover festgenommen. Nach seiner richterlichen Vorführung am darauffolgenden Samstag sitzt der 27-Jährige nun in Untersuchungshaft.  /st,now