Zeugenaufruf Südstadt: Trickdiebe erbeuten 20.000 €

Am Mittwoch, 14.11.2018, haben falsche Polizeibeamte von einem 79-jährigen Senior Geld erbeutet. Dies gelang ihnen unter dem Vorwand eines Banküberfalls. Die Polizei sucht Zeugen!

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten die falschen Beamten Herr Thiersen und Herr Wagner bei dem Hannoveraner angerufen und ihm mitgeteilt, dass eine Frau vor der Sparkasse überfallen worden sei. Die Polizei habe die beiden rumänischen Täter jedoch festnehmen können. Der Frau sei ein Rucksack entwendet worden, den die Polizei nun bei den Tätern aufgefunden habe. In diesem hätte sich unter anderem die Telefonnummer und Adresse des 79-Jährigen befunden. Da vermeintlich auch ein Sparkassenmitarbeiter unter den Tätern sei, würde die Polizei nun die Mithilfe des Seniors benötigen, um weitere Täter zu überführen.

Im weiteren Gespräch erläuterten die falschen Polizisten, dass der Senior nun Geld abheben solle, weil die vermeintlichen Mitarbeiter sein Konto überwachen würden. Man könnte den Sparkassenmitarbeiter anschließend auf frischer Tat festnehmen. Der 79-Jährige holte wenig später 20.000 Euro von der Bank. In einem weiteren Telefonat teilten die beiden falschen Beamten mit, dass es sich bei dem Geld um Falschgeld handeln würde und dass dieses nun polizeilich überprüft werden müsste. Der Hannoveraner wurde aufgefordert, das Geld in einer Tasche auf einem Reifen eines an der Freytagstraße, Ecke Alte Döhrener Straße, abgestellten Pkw zu deponieren. Der Senior legte das Geld daraufhin auf dem Autoreifen eines weißen Kombis ab.

Nachdem sich der Hannoveraner später beim Polizeikommissariat Stöcken nach dem aktuellen Ermittlungsstand erkundigte, wurde ihm mitgeteilt, dass er offenbar Trickdieben auferlegen ist und ein Herr Thiersen nicht beim Polizeikommissariat Stöcken arbeitet.

Beamte der Ermittlungsgruppe Trick suchen nun nach Zeugen, die Hinweise zu Geldabholern an der Freytagstraße geben können. Sie werden gebeten, Kontakt zum Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 aufzunehmen. /has, pu

   - Machen Sie am Telefon keine Angaben zu Ihren 
     Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen 
     persönlichen Daten - Polizeibeamte erfragen personenbezogene 
     Daten nie am Telefon!
   - Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die Übergabe 
     von Wertgegenständen ein!
   - Überprüfen Sie sorgfältig Polizeiausweise und fragen Sie im 
     Zweifel bei Ihrer örtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine 
     Fremden in Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung!
   - Setzen Sie sich mit Ihrer örtlichen Dienststelle in Verbindung, 
     wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten 
     haben oder wählen Sie den Notruf!
   - Klären Sie als Bankmitarbeiter bei Verdachtsfällen im Rahmen 
     Ihrer Möglichkeiten Ihre Kundinnen und Kunden auch über diese 
     Masche auf und informieren Sie noch vor Auszahlung auffällig 
     hoher Geldsummen die Polizei!