Rheinische Post: CDU und CSU denken über Tausch von Ministerien nach

Düsseldorf (ots) – Nach dem angekündigten Verzicht von Innenminister Horst Seehofer auf den CSU-Vorsitz sind in der Union Überlegungen über eine Kabinettsumbildung in Gang gekommen. Das berichtet die Düsseldorfer „Rheinische Post“ (Dienstag) unter Berufung auf Parteikreise.

Sollte Seehofer in absehbarer Zeit auch das Innenressort zur Verfügung stellen, könne es zu einem erneuten Tausch von CDU- und CSU-regierten Ministerien kommen. 2011 hatten die beiden Parteien nach dem Rücktritt des CSU-Politikers Karl-Theodor zu Guttenberg schon einmal Verteidigungs- und Innenministerium getauscht. Ein Rückzug von Seehofer könne genutzt werden, um eine neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer oder einen neuen CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz in die Regierungsgeschäfte mit einzubinden, hieß es.